-->

attachment:Event3D_Gesamt.jpg

Ein preiswertes und gutes 3D Modell

Der Event 3D ist ein sehr schönes 3D Modell für die Halle und außen. Das Modell wurde entworfen von Jens Kröner und die Bauanleitung mit Plan im Format DIN A4 freundlicherweise zu Verfügung gestellt unter http://jk-modellflug.de.tl/Home.htm.

Das Modell Knuffel V2 war im Außenbereich, speziell bei Wind, nicht so gut steuerbar. Da hat mich das neue Modell Event 3D mit seinem Konzept überzeugt. Trotz Kastenrumpf, Spannweite von 1 m, und etwas älteren Fernsteuer Komponenten habe ich ein Gesamt Gewicht von nur 225 g erreicht.

Durch das symmetrische Tragflächen Profil, den steifen Rumpf, und die präzise Ruder Anlenkung lässt sich das Modell sehr gut steuern.

Vielen Dank an den genialen und freundlichen Konstrukteur.

attachment:Event3D_Holm.jpg

Wenn man auf ein Bild klickt, wird es in einem neuen Fenster mit besserer Auflösung dargestellt.

Änderungen am Aufbau

Das Seitenruder sollte abgestützt werden. Das habe ich mit 2 Kohlefaserstäben 1 x 100 mm diagonal gemacht, siehe erstes Bild. Erst danach habe ich im Bild im ersten Posting bei http://www.rclineforum.de/forum/board19-flachenflugmodelle/elektroflug/304664-ich-bau-mal-wieder-was  gesehen, dass man es auch mit einem 3 mm Kohlefaserflachstab machen kann, der das Seitenleitwerk vorne nach unten abstützt. Dass sieht besser aus, ist aber schwieriger zu realisieren.

attachment:Event3D_Motor.jpg

Auf Seite 9 der Bauanleitung hat mich etwas verwirrt. Zitat: Macht den Schnitt unbedingt auf der Seite die später die sichtbare ist." Auf Seite 10, Bild Mitte, wird dann gezeigt, dass auf der Innenseite der Spant aufgeklebt wird. Also sollte der Schnitt vermutlich auf der Innenseite erfolgen.

Beim Erstflug habe ich leider einen Absturz gehabt, und unter anderem ist der Tragflächen Holm an der linken Rumpfwand abgebrochen. Ich habe jetzt bei der Reparatur einen zweiten 3 mm Balsa Holm mit 20 cm Länge mittig parallel hinten aufgeklebt. Nach dem Motto "Was elastisch ist, bricht nicht so leicht." Die Kohlefaser Flachstäbe habe ich dann unten und vorne aufgeklebt (im Bild war der eine Stab noch oben). Die Rumpfseiten im Tragflächen Bereich habe ich noch mit 50 mm breitem, transparentem Packband verstärkt, wobei der Überstand vorne und hinten mindestens 5 cm sein sollte.

Der Motor wurde auf einer 3 mm PVC Platte mit M2 Schrauben befestigt, siehe Bild rechts. Die Löcher wurden mit 1,5 mm gebohrt. Mit den Schrauben schneidet man direkt das Gewinde. Das erspart die Montage mit Mutter.

.

.

.

.

attachment:Event3D_HaubeBlech.jpg

Die Haube sollte unsichtbar gehalten werden. Dazu habe ich vorne in die Haube ein Stück Depron 6 mm geklebt und darauf dann ein Stück Dosenblech (Eisen), siehe Bild rechts. In die Frontabdeckung wurde dann ein Neodym Magnet (5 x 6 x 1 mm) mit Beli-Zell (PU) geklebt, siehe Bild rechts.

.

.

.

.

.

attachment:Event3D_Magnet.jpg

Da die Rundung der Motorhaube nicht sehr schön ausgefallen ist, habe ich sie noch einmal aus Selitron gebaut. Damit war die Rundung deutlich besser zu realisieren.

.

.

.

.

.

.

attachment:Event3D_FahrwerkSchacht.jpg

Den Fahrwerk Einschub habe ich mit EPP Material zum Kasten ausgebaut, siehe Bild rechts. Dann kann ich das Fahrwerk auch jederzeit wieder entfernen. Ein Streifen 50 mm Packband am Rumpfboden hält das Fahrwerk in Position. Oben wurde der Schacht noch mit 6 mm Depron abgedeckt.

Der Fahrwerk Draht wurde zwischen 2 Stück Balsa Platte 3 mm mit UHU-POR geklebt, wobei vorher eine Rille für den Draht auf beiden Seiten eingefeilt wurde.

Das geht schnell, und ist immer noch leicht.

.

.

.

attachment:Event3D_45grad.jpg

Arbeitstechnik

Um die 45 grad Abschrägungen an den Rudern möglichst genau hin zu bekommen, habe ich eine Linie im 3 mm Abstand vom Rand mit Kugelschreiber angezeichnet, siehe Bild rechts. Dann wurde die Depron Platte bündig auf eine gerade Holzleiste gelegt, und mit dem Cutter-Messer die Abschrägung geschnitten. Zum Schluss wurde mit einem Schmirgel-Brett noch geglättet.

Das zusammen kleben der Tragflächen war schon schwierig. Zum Glück lässt sich UHU-POR mit Waschbenzin schnell lösen. So kann man dann noch etwas korrigieren.

Technische Daten

Spannweite: 100 cm

V-Form: 2 Grad

Rumpflänge: 107 cm

Rohbaugewicht: 76 g

Fahrwerk, einzeln: 9 g

Abfluggewicht: 225 g

Tragflächeninhalt: ca. 17,9 dm2

Höhenleitwerk Flächeninhalt: ca. 4,6 dm2

Flächenbelastung, gesamt: 12,6 g / dm2

Schwerpunkt: 65 mm von Vorderkante Tragfläche

Akku : 2S 500 mAh, 31 g

Motor : Turnigy 2204-14T, 21 g

Regler Conrad BL-07 AIR: 12 g

Servos Blue Arrow S0361 4 g: 16 g

Servo Verlängerungen (0,3 mm CuL): Querruder 20 cm, Leitwerk 60 cm

Propeller : GWD 8040 HD (8 x 4"), 6 g

attachment:Event3D_Flug1.jpg

Fazit

Wenn man etwas handwerkliches Geschick hat, die Materialien preiswert einkaufen kann und das entsprechende Werkzeug hat, ist der Event 3D ein preiswerter 3D-Flieger. Er fliegt bei etwas Wind deutlich stabiler als der Bauplan Knuffel V2.

Das Flugbild ist sehr schön. Ein Bodenstart ist auch auf einem Sandweg mit den kleinen Rädern möglich.

Historie

2011-03-28 erstellt

{i} Nach oben

Kontakt Email

Geben sie bitte ihre Email Adresse ein, wenn sie eine Antwort erwarten

/!\ Die eingegebene Email Adresse wird nicht veroeffentlicht, oder weitergegeben.

Comment this page
Name:
Comment:
Are you human?

Liste der Seiten in dieser Kategorie


Gehe zurueck zu CategoryRudisFlugis oder StartSeite

RudisFlugisModellEvent_3D (last edited 2018-02-28 04:54:56 by RudolfReuter)